Kirchenchor

Über uns:

Wir freuen uns, dass Sie auf dem virtuellen Weg unsere Internetseite gefunden haben und begrüßen Sie hier sehr herzlich. Eine besondere Freude würden Sie uns jedoch bereiten, wenn wir Sie ganz persönlich als neue Sängerin oder als neuen Sänger bei unseren Proben kennenlernen dürften!

 Unser Kirchenchor Schwand wurde im Jahre 1991 gegründet. Wir beteiligen uns mit viel Fleiß und Engagement am Gemeindeleben unserer Kirchengemeinde Schwand. Auch innerhalb unserer Marktgemeinde Schwanstetten sind wir sehr aktiv und prägen damit das Bild unserer Gemeinde maßgeblich mit. Der gemischte Chor besteht aus etwa 30 Sängerinnen und Sängern.

Bildrechte: beim Autor

Jeder, der Lust am Singen hat, ist herzlich eingeladen bei uns mitzumachen. Wir proben jeweils am Dienstag um 19:00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus, Nürnberger Straße 8, 90596 Schwanstetten. Interessierte sind jederzeit, auch ohne vorherige Anmeldung bei unseren Proben willkommen.

Der Schwerpunkt unserer musikalischen Arbeit liegt natürlich in der Mit- bzw. Ausgestaltung von besonderen Gottesdiensten. Unser Repertoire umfasst Lieder und Gesänge aus der Zeit des Mittelalters, und erstreckt sich bis hin zur Popmusik der Gegenwart. Dabei bringen wir auch anspruchsvolle Kompositionen z.B. aus der Feder von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Franz Schubert, Wolfang Amadeus Mozart und vielen anderen bekannten Komponisten dar.

 

Gruppenbild des Chores
Bildrechte: beim Autor

 

Bildrechte: beim Autor


Der Kirchenchor wird geleitet von unserer Chorleiterin Ingrid Mayer. Mit viel Engagement und endloser Geduld studiert sie die Lieder mit uns ein und leitet unsere Auftritte. Man kann dabei ihre Fröhlichkeit und Begeisterung, die auch auf den Chor ausstrahlt, richtig spüren. Die guten Ergebnisse ihres Wirkens sind bei jedem unserer Auftritte zu hören.
.

 


Einblicke

Die Aktionswoche Familiensingen – ein echter Neustart für Stimme und Seele

Anfang April begannen die Coronazahlen endlich zu sinken. Würde es diesmal möglich sein, das von der Bundesregierung geförderte Chorprojekt „Aktionswoche Familiensingen“ verantwortungsvoll durchzuführen? Würden sich Singwillige trotz der Schatten der Pandemie gewinnen lassen?

Dank des großen Engagements der Choristen konnten im letzten 59 Einzelpersonen und 10 Familien eine Woche  mit menschlichem und musikalischem Austausch erleben. Mit einem Osterkanonsingen ging es in Rittersbach los. Das Wetter meinte es gut und so unterstrich ein Glas Begrüßungssekt im Freien vorab den besonderen Charakter dieser Woche.

 

kirchoprj1

Im wunderschönen Kirchenraum der Marienkirche wurde mit Corona-Abständen eifrig geprobt. Ein Fülle unbekannter Kanons erklang an diesem Ostermontag.

Dienstag konnten die Teilnehmer die Probenräume des Gemeindehauses in Rednitzhembach kennenlernen und abends versammelte sich eine motivierte, gut gelaunte Gesellschaft für das Proben verschiedener Choräle, zu denen es auch einige Hintergrundinfos gab. In großer Runde kam eine bewegende Atmosphäre auf. Das immaterielle Kulturerbe „Choralsingen“ wurde gepflegt.

kirchoprj2

Der Literaturmix versprach Überraschungen und einige bekannte Chorhighlights.

Mittwochs nahm die Arche Noah mit Rittersbacher Kindern und ihren Großeltern Fahrt auf. Tanz und Gesang machten Teilnehmern und Leiter viel Freude. Ebenso wurden von den Kindern tolle Bilder zum Thema gemalt, die man auch im Gottesdienst bewundern konnte. Die junge Generation in der Gemeinde kann man als sehr begabt bezeichnen.

 

kirchoprj3        kirchoprj5

Die Abendveranstaltungen fanden in St. Johannes in Schwand statt. Grundlage für den Workshop „Neue geistliche Lieder“ war das „Kommt atmet auf“, das mit leicht singbaren, schwungvollem Liedgut begeisterte.

Die Internationale Chormusik verlangte den Teilnehmern einiges ab. Afrikanisches, hebräisches, lateinisches und englisches Liedgut gab es hier zu erfahren.

kirchoprj6

Auch der Donnerstags- Singwochentag blieb in Schwand zuhause, da sich die Johanniskirche auch für viele Teilnehmer eignete. Mittlerweile hatte sich allgemein eine sehr gute, fröhliche und motivierte Stimmung ausgebreitet, die in jeder Themenkreisprobe zu spüren war.

Der guten Morgen Kanon führte in einer kleinen Gruppe so direkt zu Höchstleistungen bei sehr schwierigen Kanons.

kirchoprj7

Fröhliche Osterchoräle erklangen in deutscher und englischer Sprache. „Die beste Zeit im Jahr ist mein“ wurde beschwingt intoniert.

Internationaler als Händel geht schon fast nicht: Es musste auch das „Halleluja“ als Herausforderung sein, das man tatsächlich am Ende gut erkennen konnte.

kirchoprj8

Der rote Freitag läutete den Wochenendspurt ein. Der guten Morgen Kanon lief nun schon wie geschmiert, Dankchoräle erfüllten voll den Kirchenraum- man merkte den Stimmen das Training der Woche deutlich an. Die neuen geistlichen Chorsätze, wie z.B. zu „Meine Zeit“, „Gott dir sei Dank gebracht“ oder „Lobe den Herrn, meine Seele“  gefielen auch den Ausführenden in Rittersbach.

kirchoprj9

kirchoprj9

Am Samstag gelang noch eine besonders schöne Corona-Chor-Variante. Von einer Familie wurde in zwei Generationen die „Arche Noah“ als Video-Clip im Guckkasten mit selbstgemalten Figuren, Gesang und Textuntermalung umgesetzt. Das Video ist unter folgendem Link abrufbar:   KiKoProjekt Arche

kirchoprj10

 

Am Abend steigerte sich das Programm der internationalen Chormusik, Choräle und Kanons für Könner nochmal im Schwierigkeitsgrad, da die Motivation der Teilnehmer dies erlaubte.

 

Beschlossen wurde die Aktionswoche Familiensingen durch zwei musikalische Gottesdienste in Schwand und Rittersbach, bei dem ein kleiner Teil des erlernten Liedgutes präsentiert wurde.

kichoprj12

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass für alle Teilnehmer trotz noch geltender Coronamaßnahmen durch diese Aktionswoche Chorsingen endlich wieder erfahrbar wurde und einfach das Besondere des gemeinsamen Musizierens in der Seele spürbar war.

kichoprj14           kirchoprj85

Wer dabei war, hat in der Tat etwas Wunderschönes und Einmaliges erlebt.

 

Archivmeldung zum Projekt:

Achtung! Aktionswoche Familiensingen!

Bundesregierung LogoBMCO LogoNeuStartKultur

Die Kirchenchöre Rittersbach, Schwand und Rednitzhembach laden Sie ein zu einer Woche (18.-24.04.22) voller musikalischer Angebote für die ganze Familie
Musizieren von Erwachsenen mit Kindern jeder Altersgruppe, mit Oma, Opa, Tante, Onkel, Freunden usw., sowie gemischte Probenvarianten. Ungeübte und Geübte, Familien oder Einzelpersonen sind gleichermaßen willkommen.

Gute Laune steht im Mittelpunkt.

Probenübersicht:

 

Nähere Infos und das Anmeldeformular: 


Oster-Zoom-Meeting 

Zoom Chorprobe aus Chorleitersicht
Bildrechte: beim Autor

Wenigstens das Gefühl haben, gemeinsam Taizé- Stücke zu singen! Welche Osterfreude war es, sich immerhin digital zu verständigen und die Chorgemeinschaft zu spüren. Danke an alle! 

 

 

 

 

 


 

Coronachorprojekt 2: "Meine Hoffnung und meine Freude"

Collage und Cover
Bildrechte: Beim Autor

 

 

 

Corona lässt uns leider weiterhin nicht gemeinsam proben. Um eine Botschaft der Hoffnung zu senden, haben mutige Sängerinnen und Sänger des Chores das Taizé- Stück "Meine Hoffnung und meine Freude" alleine zu Hause aufgenommen. Die eingesungenen Stimmen wurden dann nachträglich digital per Tonprogramm zusammengefügt. 

 

 

 

 


 

Coronachorprojekt 1: "Von guten Mächten wunderbar geborgen"

Ostern 2020- ein Osterfest ohne feierliche gemeinsame Gottesdienste, ohne Musik und Gesang. Man sehnt sich nach der Gemeinschaft. Der Chor gestaltet mit herzlichen Bildern eine Osterbotschaft, welche unter folgendem Link abrufbar ist: 

https://drive.google.com/file/d/1_cv8t0FlgQ__-R__nf7DwTP08gCrP_tf/view?usp=sharing

 


Sonntag Kantate - 29. April 2018

 

Bildrechte: beim Autor


Der Sonntag "Kantate" stand nach einigen Jahren einmal wieder ganz im Zeichen der Kirchenmusik. Da die Johanneskirche
wegen Renovierungsarbeiten derzeit nicht benutzbar ist, wurde der erste von vielen Gottesdienste in den nächsten Monaten im Gemeindehaus zusammen mit dem Kirchen- und dem Kinderchor gefeiert. Es fanden sich so viele singfreudige Gemeindeglieder ein, dass alle Plätze schnell belegt waren und der Raum von wunderbarer Musik erfüllt war.

 

 

 

Bildrechte: beim Autor

 

"Ein richtiger Halleluja-Gottesdienst", wie Pfarrer Thoma in seiner Predigt feststellte, denn die Chöre gaben verschiedenste Halleluja-Lieder (u. a. aus "Kommt atmet auf" mit kräftiger Unterstützung der Gemeinde) zum Besten. Über die Entstehung, Bedeutung und Aufführungen von G. F. Händels Messiah drehte sich ein weiterer Teil der Predigt - selbstverständlich wurde das "Halleluja" daraus am Ende des Gottesdienstes dargeboten. 
 

 

 

                                 

Bildrechte: beim Autor

             

Bildrechte: beim Autor

 Im Anschluss an den Gottesdienst war die Gemeinde bei einer Tasse Kaffee zu eine kleine Matinee des Kinderchores eingeladen. Es gab Einzeldarbietungen mit Klavier, Geige, Gesang sowie "auch mal was echt Cooles" (wie einer der jungen Sänger meinte) und so gab es auch für einen Rap-Song von Cro des Kinderchors großen Applaus. 

Bildrechte: beim Autor

 











 


 

Bestnote „Sehr gut“ für die Chöre und ihre Arche!

 

Bildrechte: beim Autor

Das Singspiel „Die Arche Noah“ wurde vom Erwachsenen- und Kinderchor Schwand gemeinsam als intergenerativer Beitrag im Rahmen einer Weiterbildung der Leiterin Ingrid Mayer für generationenübergreifendes Musizieren/Musik/Geragogik erarbeitet. Dieses Konzept wird von allen bayerischen Musikhochschulen unterstützt. Hans Hermann Wickel, Professor für Ästhetik und Kommunikation an der FH Münster und außerdem studierter Kirchenmusiker sowie Michael Forster, Dozent für Musikpädagogik an der Musikhochschule Nürnberg, drückten im Kolloquium über das Projekt ihre große Anerkennung und Begeisterung aus für die hohe Qualität und das großartige Engagement und Miteinander der Chormitglieder aller Altersgruppen. Lob verdienen alle Beteiligten! Beeindruckt haben die professionellen Musiker, Solisten, Instrumentalisten, Texter, Tänzer und der Notensatz gleichermaßen. Respekt für den Mut, neue Wege zu gehen – „Ein toller Chor!“ Ingrid Mayer war sehr glücklich über diese Rückmeldung, zu dem auch sie sich über ein großes Lob und ein Abschlusszertifikat mit der Note „Sehr gut“ freuen darf. Resonanz der Fachleute: „So weiter machen ist die Zukunft!“

 




25 JAHRE EVANGELISCHER KIRCHENCHOR SCHWAND

Am 27.11.2016 feierte der Evangelische Kirchenchor sein 25. Jubiläum in einem musikalisch ausgestalteten Gottesdienst. Alle Chöre durften ihr Können unter Beweis stellen und zur Ehre Gottes singen und musizieren. Der Posaunenchor und der Chor aus Rittersbach trugen ebenso zum Gelingen bei, wie die Kinder des Spatzenchores, die ein Luther-Musical darboten. Sogar die Kleinsten aus der Singschule des Kindergartens sangen beim Eingangslied "Öffnet Tor und Türen weit" kräftig mit.

Bildrechte: beim Autor

Langjährige Mitglieder wurden von Kirchenmusikdirektor Klaus Wedel, Roth, ebenso geehrt wie die Chorleiterin, Frau Ingrid Mayer. Ihr dankte auch Pfarrer Thoma, Bürgermeister Pfann, Pfarrer Hüttmeyer und der Chorvorstand für ihren unermüdlichen Einsatz, die vielen Vorbereitungsstunden, die Motivation der Sänger und ihre immer freundliche Art.

Am Anschluss an den Gottesdienst wurde auf das Jubiläum mit einem Glas Sekt mit den zahlreichen Gottesdienstbesuchern angestoßen. Wir freuen uns auf die nächsten 25 Jahre und hoffen auch weiterhin auf viele Neuzugänge von begeisterten Sängerinnen und Sängern. 

 


Adventskonzert in der kath. Kirche

 

Bildrechte: beim Autor

Beim Adventskonzert am 20.12.2015 in der kath. Kirche trug unser Kirchenchor mit seinen drei Liedern, "Sei stille dem Herrn", "Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir" und "Stimmet Hosianna an" zum guten Gelingen bei. Die zahlreichen Besucher erlebten ein wunderschönes Konzert, das alle auf das bevorstehende Fest einstimmte. Es war kein Wettstreit der Schwander Chöre, sondern ein wunderbares Miteinander, auf das sich die Teilnehmer auch im nächsten Jahr freuen dürfen.